bloomon Winterblumen-Guide: Leuchtend wild!

Blumen, die Licht in den trüben Winter bringen

Die Feiertage sind vorbei; es ist kalt und grau und bis zum Frühling gibt es nichts mehr, worüber man sich freuen könnte, richtig? Falsch! Die Winterblumen stehen in voller Blüte – und mit neuen Designs für jede Woche zaubern sie Dir selbst an den Tagen, an denen es nicht einmal hell zu werden scheint, ein Strahlen ins Gesicht.

In unserem Winterblumen-Guide stellen wir Dir die leuchtendsten Blüten der Saison vor. Dazu erhältst Du wertvolle Tipps, mit denen Du dafür sorgst, dass sich die Schönheiten bei Dir daheim wohlfühlen.

1-tullip

Tulipa

Nickname: Tulpe
Familie: Liliaceae (Liliengewächse)

Im siebzehnten Jahrhundert brach in den Niederlanden die Tulpenmanie aus – einige Zwiebeln waren ihr Gewicht in Gold wert. Mehrfach. Heute kann man sich für eine Tulpenzwiebel zwar kein Stadthäuschen mehr leisten (wäre damals möglich gewesen), aber an Popularität haben sie nicht verloren. Befragungen zufolge rangieren sie auf Platz Drei der weltweiten Beliebtheitsskala, direkt hinter Rosen und Chrysanthemen.

Ursprünglich stammt die Pflanze aus Asien, aus den Urformen wurden weit über 3.000 Sorten gezüchtet, die die Beete im Frühjahr in bunten Farben erstrahlen lassen. In den Niederlanden beginnt diesen Monat schon die Tulpensaison, der 19. Januar ist der niederländische Tulpentag.

Tipps & Tricks: Wundere Dich nicht, falls Du gestern eine kerzengerade Tulpe arrangiert hast und sie heute verbogen zu sein scheint. Tulpen sind heliotrop; wie die Sonnenblumen drehen sie sich immer zur Sonne. Die beste Pflege für Deine Tulpe ist der regelmäßige Anschnitt, so wird sie optimal mit Wasser und Nährstoffen versorgt.

2-anemone

Anemone

Nickname: Windröschen
Familie: Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)

Nein, mit den Seeanemonen ist diese schöne Blume nicht verwandt – sie teilt sich nur den Namen mit ihnen. Anemonen kommen in Europa, Nordamerika und Japan vor. Woher der Name stammt, ist nicht eindeutig geklärt; vielleicht vom griechischen anemos (Wind), vielleicht sind sie nach der mythischen Nymphe Anemona benannt oder vielleicht stammt er doch vom arabischen an-nu'mān (Blut).

Die Blüten haben die beinahe magische Angewohnheit, sich über Nacht zu schließen. In Volksmärchen erzählte man sich, dass sich des Nachts Feen in den geschlossenen Blüten zum Schlafen betten – soll erst mal einer das Gegenteil beweisen!

Freu Dich auf fantastische Sorten wie Mistral Azzurro, die einen Hauch Magie in Dein Bouquet bringen.

Tipps & Tricks: Die Anemone wird ganz unscheinbar mit komplett geschlossener Blüte bei Dir eintreffen und sich erst in der Vase öffnen. Lass ihr genügend Platz, wenn Du Dein Bouquet arrangierst.

3-prunus-cerasusB

Prunus cerasus

Nickname: Sauerkirsche
Familie: Rosaceae (Rosengewächse)

Hinter dem Namen Prunus cerasus verbergen sich die Sauerkirschen. In Japan werden die Blüten so sehr verehrt, dass der Begriff für die Kirschblüte, sakura, zum Synonym für Blume geworden ist. Selbst das Anschauen der blühenden Bäume hat einen eigenen Begriff: hanami.

Die Kirschblüte steht für die Vergänglichkeit des Lebens. Die Kirschen blühen nur wenige Tage, dann ist der Zauber schon wieder vorbei. Ein Wunder, das uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen.

Tipps & Tricks: Kirschzweige halten sich sehr lange in der Vase. wenn die Blumen aus Deinem Bouquet schon verblüht sind, wird der Kirschzweig zum Blickfang in einer Mini-Vase.

4-eryngium

Eryngium

Nickname: Mannstreu
Familie: Umbelliferae (Doldenblütler)

Bienen, Hummeln und andere Pollensammler lieben die bizarren Blüten des Mannstreu mindestens genauso sehr wie wir. Die außergewöhnliche Pflanze ist in Europa zu Hause und gehört zur Familie der Doldenblütler. Unter ihren Verwandten finden sich aromatische Kräuter und Gewürze wie Petersilie, Koriander, Kümmel und Kreuzkümmel.

Im Elisabethanischen England wurde Mannstreu als mächtiges Aphrodisiakum gehandelt. Shakespeare erwähnt seine Kräfte in der Schlussszene von Die lustigen Weiber von Windsor.

Tipps & Tricks: Eryngium macht sich hervorragend als Trockenblume. Nimm die Pflanze aus der Vase und häng sie für ein paar Tage kopfüber an einen trockenen, warmen Ort. Stell sie anschließend in eine Mini-Vase, um Dich monatelang daran zu erfreuen.

5-ranunculus

Ranunculus

Nickname: Ranunkel
Familie: Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)

Ranunculus – ein kleiner Zungenbrecher in der Vase und eine der romantischsten Blumen überhaupt. Mit ihren seidenzarten Blütenblättern strahlt die Ranunkel eine Eleganz aus, die nur wenige Blumen erreichen. Die schönsten Ranunkeln bekommt man von Januar bis zum frühen Frühjahr. Ach ja, und der gewöhnungsbedürftige Name kommt aus dem Lateinischen und heißt kleiner Frosch – wahrscheinlich, weil Ranunkeln bevorzugt in feuchten Gebieten wachsen.

Tipps & Tricks: Dass die filigranen Stiele die üppigen Blüten halten können, grenzt an ein Wunder der Statik. Sorge durch einen regelmäßigen Anschnitt dafür, dass die Blume genügend Wasser aufnehmen kann und lehne sie beim Arrangieren nach Möglichkeit nicht gegen den Rand der Vase.

6-ornithogalum

Ornithogalum arabicum

Nickname: Milchstern
Familie: Asparagaceae (Spargelgewächse)

Wenn Du Ornithogalum Arabicum anschaust und dabei an einen zu groß geratenen blühenden Spargel denkst, bist Du auf der richtigen Spur – Milchstern und Spargel gehören zur gleichen Familie.
Während das Gemüse optisch nicht allzu viel hermacht, verzaubert der Milchstern mit seinen wunderschönen reinweißen Blüten.

Tipps & Tricks: Der Milchstern stellt keine hohen Ansprüche und wird Dich wochenlang zum Schmunzeln bringen. Die Blüten öffnen sich ganz langsam, eine nach der anderen, über mehrere Wochen.

7-chrysanthemum

Chrysanthemum

Nickname: Chrysantheme
Familie: Asteraceae (Korbblütler)

Kaum zu glauben, die Chrysantheme wird schon seit etwa 1.500 v. Chr. in China kultiviert. Von dort aus gelang sie nach Japan und wurde zur Nationalblume und zum kaiserlichen Siegel. Der Chrysantheme zu Ehren werden in Japan sogar Feste gefeiert!

Chrysanthemen gibt es in unterschiedlichen Formen und Farben. Manche haben nur eine Blüte pro Stiel, andere haben mehrere. Wir haben uns diese Saison für die leuchtenden Sorten Saffina, Ksenia und Etrusco entschieden.

Tipps & Tricks: Die Chrysantheme wird garantiert eine der Blumen sein, die in Deinem Bouquet am längsten blüht. Wirklich, bei richtiger Pflege halten geschnittene Chrysanthemen sich über Monate.

Basics zur Blumenpflege

  1. Schneide die Stiele mit einer Blumenschere oder einem scharfen Messer schräg an, bevor Du die Blumen ins Wasser stellst.
  2. Entferne alle Blätter, die sich unterhalb des Vasenrandes befinden und fische die heraus, die eventuell ins Wasser fallen. So bleibt das Wasser frisch und Deine Blumen blühen länger.
  3. Wechsle das Wasser alle drei Tage, schneide bei dieser Gelegenheit die Stiele neu an.
  4. Stell Dein Bouquet nicht in die Nähe der Obstschale. Früchte verströmen Reifegase, die das Verwelken Deiner Blumen genauso beschleunigen wie Durchzug oder ein Platz bei der Heizung.

In unseren Bouquets der Saison kannst Du noch viele weitere Winterblumen entdecken – jede Woche neu! bestell jetzt Deinen ersten Strauß und lass Dich überraschen!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!