Detox-Dosis: Wie Du Deinen Körper mit Blumen entgiftest

Hast Du an Weihnachten zu viel geschlemmt? Obendrein quält Dich der Winterblues? Dann ist der Januar die beste Zeit für eine Entgiftungskur, die Geist und Körper belebt. Wir stellen Dir unsere Detox-Lieblinge aus Mutter Naturs Garten vor.

Pfingstrose (Paeonia)

Im Frühling werden diese herrlichen Blumen die Nachrichtenleiste in Deinen sozialen Medien bestimmen. Sie eignen sich jedoch nicht nur dazu, Likes zu sammeln. Auf Latein heißt die Pfingstrose Paeonia und wurde nach Paian, dem Götterarzt der griechischen Mythologie, benannt. Die Pflanze kann bis zu 100 Jahre alt werden! Du findest ihren Wirkstoff zum Beispiel in homöopathischen Mitteln.

peony-gintonic

Hibiskus (Hibiscus)

Sitzt die Jeans etwas strammer nach den Weihnachtstagen? Hibiskustee kann beim Abnehmen helfen. Hör also auf, Dir von Instagram-Models überteuerte Tees andrehen zu lassen und greife lieber zu Hibiskus. Er kann zusätzlich nicht nur blutdrucksenkend wirken; ihm wird auch eine krebsvorbeugende und depressionshemmende Wirkung nachgesagt.

Rose (Rosa)

Mach einen Abstecher in Deine Lieblingsdrogerie. Mit Sicherheit wirst Du dort eine Menge verschiedener Produkte mit Rose als magischer Zutat finden. Und dafür gibt es gute Gründe: In Rosen steckt eine Menge Vitamin C für strahlend schöne Haut. Nach Deiner Shoppingtour willst Du Dich vielleicht kurz ausruhen wollen. Greife auch hier zu Rosen, da Rosentee eine beruhigende Wirkung hat. Weiterhin kann er Leber und Kreislauf helfen, optimal zu funktionieren – ein Detox-Must-Have für den Januar.

roses

Gardenie (Gardenia)

Gardenienöl wird in der chinesischen Medizin verwendet, um Infektionen, insbesondere Blaseninfektionen, zu behandeln. Daneben soll das Öl der schönen Pflanze bei Depressionen und Schlaflosigkeit Abhilfe schaffen. Bei Problemen mit den Nebenhöhlen probier’s mal mit einer Inhalation und gib ein paar Tropfen medizinisches Gardenienöl in das Wasser. Da das Öl einen stark süßlichen Duft hat, ist es ein weitverbreitetes Mittel in der Aromatherapie. Wir fühlen uns entspannt, wenn wir nur daran denken. Aber Vorsicht: Die Pflanze selbst ist giftig.

Lavendel (Lavandula)

Lavendel ist ein beliebtes Heilmittel für jene, die unter Schlaflosigkeit leiden. Die violettfarbene Blume kann Angstzustände, Kopfschmerzen und Anspannung mildern. Als Hilfsmittel für den Schönheitsschlaf kann Lavendel auch einen positiven Effekt auf Haut und Teint haben. Das Geld für eine weitere Gesichtscreme kannst Du sicher besser investieren!

lavender

Jasmin (Jasminum)

Grüner Tee mit natürlichem Jasmin-Aroma ist vollgepackt mit Antioxidantien und soll Dir tolle Anti-Aging-Effekte bescheren. Das Getränk ist ein Knüllermittel für die schlanke Linie, da es den Körper weniger Fett und Cholesterin aufnehmen lassen soll. Stressiger Tag? Studien legen nahe, dass Jasminduft beruhigend wirkt, das Risiko eines Herzanfalls mindert und einen krebsvorbeugenden Effekt hat.  

Chrysantheme (Chrysanthemum)

Eine der wohl am häufigsten verwendeten Pflanzen in der chinesischen Medizin ist die Chrysantheme. Ihr werden unter anderen heilsame Wirkungen bei Virus-Infektionen, Erkältungen, Fieber und Kopfschmerzen nachgesagt. Traditionell werden die ganzen Blüten mit Wasser zu einem Tee aufgegossen. Möchtest Du den hübschen Blütentee probieren? Dann kauf ihn in der Drogerie oder der Apotheke, achte darauf, dass es ganze Blüten sind – sonst sieht Dein getränk nur halb so schön aus.

chrysant

Geißblatt (Lonicera)

Geißblatt wird in der traditionellen Heilkunde wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt. Als Nahrungsergänzungsmittel kann es helfen, den Körper von Giftstoffen zu befreien. Allerdings sind die wirksamen Pflanzenteile wie bei so vielen Pflanzen giftig, wenn man sie falsch dosiert. Geißblatt findest Du zum Beispiel unter den Bachblüten, es ist die Nummer 16 mit dem englischen Namen Honeysuckle.

Nelke (Dianthus)

Die Nelke eignet sich hervorragend zum Entgiften. Ihre Blüten sind genau das Richtige, da ihre Basis sehr bitter ist. Nelkentee kann Angstzustände und Stress lindern. Er soll sogar bei Schwellungen und Seekrankheit helfen. Noch ein Tipp für Dein Beauty-Programm: Nelkenöl kann Falten mildern und Rosacea und Hautausschlag lindern.

dianthus

Passionsblume (Passiflora)

Die kraftvolle Passionsblume ist vor allem für ihre beruhigende Wirkung auf das Nervensystem bekannt. Sie kann bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen und sogar Epilepsie eingesetzt werden. Einige Arten sind giftig, die Pflanzen selbst anzubauen ist also keine gute Idee. In Drogerie und Apotheke findest Du zahlreiche Mittel, die die Wirkstoffe der Passionsblume in der richtigen Konzentration enthalten.

Denk dran: Egal, wie appetitlich unsere Bouquets aussehen, sie sind zum Anschauen und Genießen, nicht zum Verzehr gedacht. Wenn Du pflanzliche Heilmittel ausprobieren möchtest, verwende ein Produkt aus Apotheke oder Drogerie und lass Dich von Deinem Arzt beraten.

Markiere einen Freund, für den jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Detox-Kur ist. Mehr Ideen, wie sich frische Blumen zum Entgiften eignen? Teile sie mit uns auf Facebook!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!