DIY: Rustikale Herbst-Deko mit Trockenblumen

Zu-ga-be, Zu-ga-be: So schenkst Du Deinen Blumen ein zweites Leben

Du möchtest noch länger Freude an Deinem Bouquet haben? Getrocknet verleihen sie Deinem Zuhause rustikalen Charme. Genau das Richtige in der kalten Jahreszeit.

Es braucht ein wenig Zeit und Geduld, aber Blumen zu trocknen ist denkbar einfach. Wir verraten Dir nämlich die besten Tipps & Tricks. Wetten, es wird Dich an alte Zeiten erinnern – oder waren wir etwa die einzigen, die im Schulunterricht ein Herbarium angelegt haben?

Du kannst Deine Blumen auf verschiedene Weise trocknen: an der Luft, mit Silica-Gel (Kieselgel), mithilfe einer Blumenpresse oder mit Glycerin. Wir haben uns für die Blumenpresse entschieden. Warum? Scrolle runter und wir verraten es Dir!

BLOG-driedflowers-extra-left

Das benötigst Du:

Blumen zum Trocknen
eine Blumenpresse (alternativ einen Stapel schwerer Bücher)
Karton
Frischhaltefolie
Bilderrahmen mit doppeltem Glas

Welche Blumen sich zum Trocknen am besten eignen

Warum die Blumenpresse? Weil sie dafür sorgt, dass die Farbe in den Blütenköpfen nicht verblasst. Blaue, rote, pinke und gelbe Blumen eignen sich am besten, weil ihre Farbe sich am längsten in den Blütenblättern hält. Je dünner die Blütenblätter, desto schneller verblasst die Farbe.

Rosen, Geranien, Veilchen, Zinnien, Farn, Lavendel, Wegerich, Löwenzahn und Gräser lassen sich prima trocknen. Du kannst natürlich auch mit anderen Blumen experimentieren.

BLOG-driedflowers-1right-1

Dann legen wir mal los:

  1. Verwende am besten Blumen, die schon ganz leicht am Verblühen sind.

  2. Sie sollten nicht zu groß sein: Wenn der Blütenkopf sehr groß ist, riskierst Du, dass er in der Presse bricht oder zerreißt.

  3. Entferne möglichst viele Blätter von den Blumenstielen. Je weniger Blätter, umso mehr Blumen kannst du auf einmal trocknen. Schneide auch ein Stück vom Stiel ab.

  4. Nimm die Blumen schon ein paar Stunden vorher aus dem Wasser, dann trocknen sie in der Presse noch schneller.

  5. Lege die Blumen mit dem Kopf nach oben auf eine Schicht aus Folie und Karton. Das entzieht ihnen die verbliebene Feuchtigkeit.

  6. Decke sie mit einer weiteren Lage aus zuerst der Folie, dann einem Stück Karton ab. So kannst Du beliebig viele weiter aufeinander schichten.

  7. Packe die Schichten in die Blumenpresse und schraube sie so fest zu wie möglich. Stelle sie anschließend an einen dunklen, trockenen und gut belüfteten Platz.

  8. Gedulde Dich etwa acht Wochen, bevor Du die getrockneten Blumen vorsichtig aus der Presse nimmst und die Folie entfernst.

  9. Arrangiere Deine Trockenblumen in einem oder mehreren Bilderrahmen zwischen den Glasscheiben und dekoriere damit Deine Wände.

Tipp: Du kannst die einzelnen, in Folie und Karton geschichteten Blumen zum Trocknen auch zwischen die Seiten eines dicken Bildbandes legen. Stapel am besten mehrere Bände aufeinander.

BLOG-driedflowers-1left-1

Hast Du Lust bekommen? Bestelle Dein Bouquet herbstlicher Blumen und starte schon bald mit Deinem Trockenblumen-DIY!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!