Frühlingsinspirationen

Spürst Du auch diese leichte Unruhe, wenn die Sonnenstrahlen durch das Fenster fallen oder draußen langsam Deine Haut erwärmen? Das ist die Aufbruchsstimmung des Frühlings! Genau die richtige Zeit, um kreativ zu werden: Egal, was Dir Spaß macht, mach es! Lass Dich von den bunten Blumen unserer ATELIER-Bouquets inspirieren und erwecke den Schöpfer in Dir!

1. Calendula officinalis

Calendula… Den Namen kennen die meisten von uns wahrscheinlich erst, seitdem die Naturkosmetik-Branche boomt: Calendula-Creme, Calendula-Tinktur, Calendula-Balsam. Allerdings ist die Wirkung der guten alten Ringelblume keine neuzeitliche Entdeckung, bereits Hildegard von Bingen wandte die Pflanze an, sie nannte sie Ringella. Gefällt Dir die farbenfrohe Blume? Dann streue irgendwo ein paar Samen hin. Ringelblumen stellen keine großen Ansprüche an den Untergrund und sähen sich jedes Jahr ganz ohne Pflege selbst neu aus.

2. Clarkia amoena

Die schöne Clarkia aus der Familie der Nachtkerzengewächse wurde nach dem Forscher William Clark benannt. Clark war Teil der sogenannten Lewis-und-Clark-Expedition, die Anfang des 19. Jahrhunderts die Flora Nordamerikas erkundete. Bei uns wird die Clarkia meist Sommerazalee genannt. Ihre hauchzarten Blütenblätter erinnern uns ein bisschen an Krepp-Papier. Hast Du vielleicht auch Lust, mal wieder mit Kleber und Schere kreativ zu werden und zu basteln?

3. Chrysanthemum ‘Stripy’

Der Frühling ist die Zeit der Farben: Draußen sprießen die Knospen und drinnen können wir unserer Kreativität freien Lauf lassen. Diese wunderbare neue Chrysanthemen-Züchtung aus den Niederlanden ist die perfekte Inspiration! Schnapp Dir ein paar Filzstifte und kritzel einfach drauf los, es muss ja nicht immer gleich große Kunst sein, hab einfach Spaß bei dem, was Du tust!

4. Tulipa ‘Avignon’

Oh là là! Die strahlende Tulpe Avignon beeindruckt schon alleine durch die Größe ihrer Blüte – und natürlich durch den wundervollen Farbverlauf. Wusstest Du schon, dass die Tulpen zur Familie der Liliengewächse gehören? Okay, allzu ähnlich sehen sich Tulpen und Lilien auf den ersten Blick nicht, aber wenn Du etwas genauer hinschaust, erkennst Du Gemeinsamkeiten, vor allem im Inneren der Blüte.

Und jetzt bist Du dran: Beginne Dein kreatives Werk doch mit einer Foto-Session: Setze Deine Blumen in Szene und teile die Bilder auf Facebook, Instagram oder Pinterest mit dem Hashtag #bloomon – wir freuen uns auf Deine Fotos!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!