Gärtner-Porträt – Marco und seine Fritillarias

Wir stellen Dir die Menschen hinter den Blumen vor

Wie wichtig unsere Partner-Gärtner für uns sind, können wir kaum in Worte fassen. Ihnen verdanken wir die Blumen, mit denen wir unseren Kunden Woche für Woche eine Freude machen. Wir möchten wissen, wie es unseren Partner-Gärtnern aktuell geht. Also laden wir sie zum Gespräch ein und stellen Dir bei der Gelegenheit auch gleich die Menschen vor, von denen Deine Blumen kommen. Heute, im zweiten Gärtner-Porträt, sprechen wir mit Marco über seine Fritillarias.

Der Familienbetrieb Verschoor bloembollen B.V. hat sich auf die Kultivierung besonderer Zwiebelpflanzen spezialisiert. Jedes Jahr entstehen hier durch Kreuzung bestehender Sorten neue – und bis eine neue Sorte auf den Markt darf, vergehen Jahre. Der ganze Stolz der Gärtnerei sind die verschiedenen Fritillarias. Zu dieser Gattung gehören auch die Kaiserkrone und die Schachbrettblume, die man bei uns manchmal in Beeten und Kübeln, seltener in Vasen sieht.
floral-passport-workfile

Wie geht es Dir gerade?

Marco: „Das Jahr verläuft ganz anders, als wir es erwartet haben. Die Situation macht uns zu schaffen. Nach dem Beginn der Krise haben wir die Versteigerungen eingestellt, weil wir die Blumen dort nicht mehr verkaufen konnten. Die Preise sind so tief gefallen, dass wir dachten, wir müssten ganz aufhören. Seitdem haben wir einen neuen Arbeitsmodus gefunden. Wir versuchen aktuell, das Wachstum der Blumen so gut es geht zu verzögern, damit wir nicht unnötig viel wegwerfen müssen. Dazu entfernen wir die Folie der Tunnelgewächshäuser; für die Pflanzen ist es plötzlich kühler und sie wachsen und erblühen langsamer.
Die Blumen, die geerntet werden müssen und nicht verkauft werden können, verschenken wir an einem Stand an der Straße. Wir sind froh, dass wir mit bloomon zusammenarbeiten und momentan viele unserer Blumen ihren Platz in den Bouquets finden. Für Euch ernten wir unter anderem die schöne Fritillaria. Eine ganz besondere Zwiebelpflanze mit beeindruckender Blüte. Derzeit sind wir die einzige Gärtnerei in den Niederlanden, die diese Blumen kultiviert.“
image-1-blog

Warum ist die Fritillaria die ideale Schnittblume?

„Die Fritillaria sieht umwerfend aus und man begegnet ihr nicht allzu oft. In der Vase ist sie also ein echter Eyecatcher. Ich glaube, dass immer mehr Menschen erkennen, wie viel Freude Blumen im Haus machen. Und da wir ja gerade alle viel Zeit zu Hause verbringen, ist es doch der perfekte Moment, um es sich daheim mit Blumen schön zu machen, oder?“

Was braucht die Fritillaria in der Vase, um lange happy zu bleiben?

„Fritillarias mögen es nicht zu warm, also stell sie lieber nicht in die volle Sonne oder in die Nähe von Heizung oder Ofen. Die Blume nimmt viel Wasser auf und wächst in der Vase weiter. Mindestens alle drei Tage solltest Du kontrollieren, ob noch genug Wasser in der Vase ist. Und ob das Wasser noch frisch und klar ist. Wenn es sich zu trüben beginnt, ist es höchste Zeit für einen Wasserwechsel. Dabei kannst Du auch gleich den Stil einen Zentimeter neu anschneiden.“

Du willst mehr darüber erfahren, was uns momentan beschäftigt? Hier kommst Du zur Nachricht von Bart Troost, einem der bloomon-Gründer. Behalte unseren Blog im Auge, in ein paar Tagen kommt das nächste Gärtner-Porträt.

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!