Grünes für den Herbst

Die Uhren wurden umgestellt und jetzt ist er so richtig da, der Herbst. Lass die Blätter an den Bäumen ruhig herunterfallen, denn in Deiner Vase findest Du Blumen, Sträucher, Bäume. Und Gemüse.

1. Weigela ‘Nana Variegata’

Weigelien wachsen ursprünglich im fernen Asien. Sie sind keine Blumen, sondern blühende Sträucher. Manche Arten gedeihen auch bei uns bestens. Die Gattung ist nach dem deutschen Botaniker, Mediziner und Chemiker Christian Ehrenfried Weigel benannt. Nach seinem Studium wurde er vom schwedischen Königshaus zum Hofarzt ernannt. Franz II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, erhob ihn in den Adelsstand, sodass er seinen Namen in von Weigel änderte. Zurück zu den Pflanzen: Wenn Du mal Weigela und mal Weigelia liest, ist das kein Rechtschreibfehler, beide Bezeichnungen sind gebräuchlich. Eingedeutscht wird aus dem Namen dann Weigelie.

2. Allium sphaerocephalon

Die schöne Blume mit dem unaussprechlichen Namen ist ganz eng mit so manchem verwandt, was wir in der Küche verwenden. Auf Deutsch heißt sie Kugelköpfiger Lauch; Allium bezeichnet die Gattung Lauch. Und zu ihr gehören nicht nur die langen grünen Stängel, sondern – der Name lässt es vermuten – auch Schnittlauch, Bärlauch, Knoblauch und die Küchenzwiebel, insgesamt umfasst sie rund 940 Arten, von denen einige mit erstaunlich schönen Blüten überraschen.

3. Ornithogalum arabicum

Wenn diese Pflanze bei Dir ankommt, lässt sich noch kaum erahnen, welche Pracht sich in in der Dolde verbirgt: Viele kleine weiße Blüten werden sich nach und nach öffnen. Ja, okay, weiße Blüten gibt es an jedem matschigen Feldrand. Diese hier haben als Besonderheit einen dunklen Fruchtknoten in der Blütenmitte. Er gibt ihnen ein irgendwie belebtes Aussehen, fast so, als würden sie Dich anschauen. Auf Deutsch wird die Pflanze Arabischer Milchstern genannt, die Briten nennen sie Stern von Bethlehem.

4. Salix matsudana ‘Golden Curls’

Auch dieses Gewächs ist keine Blume, sondern ein Strauch. Naja, eigentlich eher ein ausgewachsener Baum; Salix ist die Gattung der Weiden. Der deutsche Name kommt von wîda, einem althochdeutschen Wort, das die Biegsame bedeutet. Trifft den Nagel auf den Kopf – die Weidenzweige sind so biegsam, dass man Körbe und allerlei andere Utensilien daraus flechten kann. Auch das Holz der Weiden wird geschätzt, vor allem in Großbritannien: Aus Weidenholz werden Cricketschläger hergestellt. Die Weidenart, die dazu verwendet wird, heißt (rate mal…) Cricketweide. Salix matsudana hat natürlich auch einen deutschen Namen: Korkenzieher-Weide. Sie wird bis zu acht Meter hoch.

Hast Du dein Bouquet schon arrangiert? Dann schnapp Dir Deine Kamera und teile die schönsten Fotos Deiner Blumen auf Facebook, Instagram und Pinterest mit dem Hashtag #bloomon. Wir freuen uns auf Deine Bilder! 

Werben

Image Alternative Text

Instagram