Ikebana DIY: Schritt für Schritt zum japanischen Blumenarrangement

Blumen sind der Schlüssel zum Glück – darauf beruht die Philosophie von bloomon ebenso wie die Tradition des Ikebana: Die japanischen Blumenarrangements fangen die Schönheit der Natur ein, das Stecken der Blumen führt zu mehr Achtsamkeit und damit zum Glück.

„In einer einzigen Blume steckt das ganze Universum“ – Toshiro Kawase, Japans führender moderner Ikebana-Meister

Wir haben für Dich eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt: Blumenkünstler und Ikebana-Meister Anton van Duijn erklärt, wie Du Deine Blumen in ein Ikebana-Kunstwerk verwandeln kannst. Das Tutorial ist aus der Praxis entstanden, quasi direkt an der Werkbank, während unseres Ikebana-Workshops in Amsterdam. Es achtet die traditionellen Prinzipien des Ikebana hier und gibt dem Arrangement einen modernen Touch.

Schnapp Dir eine zylindrische Vase, saisonale Blumen aus Deinem bloomon-Bouquet und ein scharfes Messer – hol mit Ikebana mehr Glück in Dein Leben!

Schritt 1

Fülle Deine Vase zu etwa einem Drittel mit frischem Wasser.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-1

Schritt 2

Um in einer Vase mit weiter Öffnung den luftig-minimalistischen Ikebana-Stil zu erschaffen, der sich nicht auf die Mitte konzentriert, brauchst Du eine Art Rahmen in der Vase. Schneide einen verholzen Stamm so zurecht, dass Du ihn etwa fünf Zentimeter unterhalb des Vasenrandes horizontal einsetzen kannst.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-2-768x400

Schritt 3

Wiederhole den letzten Schritt und bilde aus zwei Zweigen ein Kreuz. Jetzt hast Du den Rahmen für Dein Ikebana-Arrangement. Such Dir eines der vier Kreis-Segmente aus. Du wirst Deine Blumen nur in diesem einen arrangieren, um den typisch asymmetrischen Look zu erhalten.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-3-768x400

Schritt 4

Wähle die erste Pflanze aus. Halte sie an die Vase und lass sie auf Dich wirken: Wo kommen ihre Form und natürliche Anmut am besten zur Geltung? Entferne die Blätter, die in der Vase verschwinden würden. Schneide einen Zentimeter des Stiels schräg an und stell den Stiel in die Vase.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-4-768x400

Schritt 5

Wähle die nächste Blume und lass sie in Kombination mit der Vase auf Dich wirken. Spiele im Geist verschiedene Höhen und Winkel durch. Anton hat sich für eine Clematis entschieden; die weichen, violetten Blütenblätter bilden einen schönen Kontrast zu dem massiveren Forsythien-Zweig.

Tipp: Versuche, in Dein Arrangement verschiedene Höhen einzubauen und verwende Pflanzen, die einander optisch ergänzen.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-5-768x400

Schritt 6

Gib Deinem Arrangement Höhe, durch sie werden im Ikebana der Himmel und die Hoffnung symbolisiert. Anton verwendet für den höchsten Punkt seines Kunstwerks ein Allium. Die drei Pflanzen sehen schon ohne weitere Zugaben wundervoll aus, können aber durchaus noch mit weiteren kombiniert werden. Eine goldenen Regel des Ikebana lautet: Weniger ist mehr. Aber entscheide selbst, was Dir gefällt.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-6-768x400

Schritt 7

Eine weitere Ikebana-Regel ist die asymmetrische Balance. Wähle eine weitere Pflanze aus; in Struktur und Form sollte sie den anderen Blumen nicht zu ähnlich sein, sondern sie ausbalancieren. Anton hat die Samenkapsel eines Lotos ausgewählt. Seine große, glatte Oberfläche ist das In (Yin) zum Yo (Yang) des fiedrigen Alliums.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-7-768x400

Schritt 8

Wiederhole die Schritte, wenn Du weitere Blumen in Dein Arrangement bringen möchtest: Schaue Dir die Pflanze an und „fühle sie“ ein wenig, bevor Du entscheidest, wohin sie gehört. Schneide sie dann schräg an und stecke sie in die Vase.

Tipp: Antons Arrangement begeistert durch die sehr vertikale Struktur mit den langen Stielen. Du kannst auch niedrigere Blumen hinzufügen, die locker über den Vasenrand fallen. Experimentiere einfach, es gibt kein Richtig oder Falsch.

Schritt 9

Raum ist wichtig im Ikebana. Er ist nicht einfach Leere, er ist ein Design-Element. Falls Deinem Arrangement noch Raum fehlt, hat Anton einen Profi-Tipp für Dich: Du kannst die Form der Stiele leicht verändern und eine natürliche Biegung verstärken oder abschwächen; erwärme den Stiel in Deinen Händen und biege ihn ganz sanft. Ohne Gewalt, sonst könnte er brechen.

Me-thode-Ikebana-Une-composition-florale-japonaise-Step-9-768x400

Schritt 10

Schau Dir Dein Arrangement aus verschiedenen Perspektiven an. Geh ganz nah ran, entferne Dich in die eine oder die andere Richtung. Wie fühlt es sich an? Bist Du mit der Form zufrieden? Stecke die Pflanzen ruhig um, nimm sie heraus oder schneide sie weiter an, falls Du das Gefühl hast, es sei noch nicht perfekt. Bei Ikebana geht es um Dein Gefühl in diesem Moment, also probiere ruhig weiter, bis es für Dich stimmig ist.

Schritt 11

Prüfe, ob die Enden aller Stiele ausreichend mit Wasser versorgt sind. Falls nicht, füge etwas Wasser hinzu – durstige Pflanzen sind keine glücklichen Pflanzen.

Schritt 12

Finde einen schönen Platz für Deine Blumen. Wähle eine möglichst freie Oberfläche, sodass Dein Arrangement ungetrübt im Mittelpunkt steht. Nimm seine Schönheit in dich auf und genieße diesen Moment voller Gelassenheit.

Blumen arrangieren ist eine Kunst, die Deine Kreativität zum Erblühen bringt.

Das Allerwichtigste beim Arrangieren ist die Freude des Moments. Der Geist des Ikebana schwingt immer mit, wenn Du mit Blumen arbeitest. Lass Deiner Kreativität freien Lauf!

Nicht verpassen!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!