Lieblingsblumen in Violett und Weiß

1. Freesia Mercurius

Die Freesie erhielt ihren Namen 1866 von dem Botaniker Christian Friedrich Ecklon, er benannte sie nach seinem Freund und Schüler Friedrich Heinrich Theodor Freese. Die bezaubernde violette Sorte trägt den Namen des römischen Merkur. Er war der Gott der Händler und Diebe (ja, auch Diebe hatten einen Gott) und außerdem der Götterbote mit den schicken Flügeln an den Sandalen. Nach ihm wurde der Mittwoch, Mercurii dies, benannt; in einigen Sprachen hat sich die Bezeichnung bis heute gehalten, zum Beispiel beim spanischen miércoles und beim französischen mercredi. Die Deutschen haben sich im zehnten Jahrhundert entschieden, ihn lieber klar als Mitte der Woche zu bezeichnen. Ist ja auch immer wieder schön, wenn schon Mittwoch ist, oder?

2. Clematis integrifolia / diversifolia ‘Star River’

Beliebte Gartenpflanze und perfekter Rosenbegleiter: die Clematis. unter guten Bedingungen wuchern die vielen schönen Sorten selbst nach einem totalen Rückschnitt mehrere Meter in nur einem Sommer. Die Züchtung ‘Star River’ ist ein holländisches Original in einem wunderbaren Violett, das leicht ins Altrosa spielt. Im Deutschen heißen die Blumen Waldrebe, in unseren heimischen Wäldern, gedeihen Wildsorten, die allerdings nicht mit der Blütenpracht der Züchtungen mithalten können.

3. Ammi visnaga ‘Casablanca’

Filmtipp für die Weihnachtszeit: Bei Casablanca denken wir vermutlich alle an Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann. Und ein bisschen eros. Casablanca ist aber auch die größte Stadt Marokkos (wo der Film spielt) und heißt übersetzt Weißes Haus. Also ein weißes Haus, nicht das Weiße Haus. Die Pflanze, die den schönen Namen trägt, ist keine Karotte – auch wenn sie stark danach aussieht. Sie ist eine Knorpelmöhre, deren Stengel als aromatische Zahnstocher verwendet werden. Sie wächst unter anderem in Nordafrika. Bei Casablanca zum Beispiel.

4. Agapanthus ‘Bianca’

Eine tropische Schönheit ganz in Weiß: Wir lieben die afrikanischen Schmucklilien mit ihrer opulenten Blütenpracht. Der Name Agapanthus kommt von den altgriechischen Wörtern agape und anthos. Letzteres bedeutet Blume, ersteres Liebe. Allerdings bezeichnet apage eher eine göttlich inspirierte Liebe, die weltlichere Form der Liebe heißt eros. In der dunklen Jahreszeit können wir vielleicht von beidem ein bisschen gebrauchen. Ach ja, Bianca dürfte übrigens nicht die Auserwählte des Züchters sein; es ist das italienische Wort für weiß.

Arrangiere Deine Blumen zu einem umwerfenden Bouquet, Thies zeigt Dir in unseren Videos, wie’s geht. Fertig? Dann schnapp Dir Deine Kamera und mach ein Foto von Deinem Kunstwerk. Teile es auf Facebook, Instagram oder Pinterest mit dem Hashtag #bloomon, wir freuen uns auf Deine Bilder!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!