Sommerblumen-Guide 2019

Diese Blumen blühen in unseren Sommer-Bouquets + Tipps zur Blumenpflege im Sommer

Der Sommer wird bunt! Freu Dich diese Saison auf Klassiker aus dem Bauerngarten und exotische Akzente. Wir stellen Dir unsere Sommerblumen vor und erklären, wie Du sie bei warmem Wetter in der Vase am besten pflegst.

delphinium

Delphinium

Auch bekannt als: Rittersporn

Familie: Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)

Eine Blume, die in keinem Bauerngarten fehlen darf: Rittersporn! Jede der zarten Blüten ist ein kleines Kunstwerk der Natur. Über das feenhafte Aussehen kann man schnell vergessen, dass der Rittersporn nicht nur wunderschön, sondern auch sehr giftig ist. 2015 wurde er zur Giftpflanze des Jahres gewählt.

Blumenpflege: Wasch Dir immer die Hände, nachdem Du Delphinium-Stiele neu angeschnitten hast. Den Anschnitt machst Du am besten jedes Mal, wenn Du das Wasser wechselst – mindestens alle drei Tage, bei heißen Temperaturen auch gerne öfter.

heliconia

Heliconia

Auch bekannt als: Hummerschere

Familie: Heliconiaceae (Helikoniengewächse)

Helikonien sind mit Bananen, Ingwer und Strelitzien (Paradiesvogelblumen) verwandt. Den Namen verdanken sie dem Helikongebirge in Griechenland: Hier sollen die Musen gewohnt haben, bis Apollo sie nach Delphi brachte. Das, was wir an der Pflanze als Blüte wahrnehmen, sind dekorativ geformte und gefärbte Hochblätter, die die eigentliche Blüte schützen.

Blumenpflege: Wie jede Blume will auch die Helikonie schnell ins Wasser: Schneide den Stiel schräg an und gib ihr einen Ehrenplatz in Deiner Vase.

1-eremurus

Eremurus

Auch bekannt als: Steppenkerze, Kleopatranadel

Familie: Asphodelaceae (Grasbaumgewächse)

So tropisch diese Pflanze auch anmuten mag – sie stammt nicht aus den Tropen. Es gibt rund 60 Arten von Steppenkerzen, ihr Verbreitungsgebiet reicht einmal quer über den asiatischen Kontinent, über Hochebenen von der Ukraine bis nach China. Eine Art, Eremurus robustus, erreicht Wuchshöhen bis zu drei Metern.

Blumenpflege: Gönn Deinen Blumen einen Energy-Drink: Gib nach ihrer Ankunft Pflanzennahrung ins Wasser. Eine Portion reicht, besonders im Sommer; zu viel des Guten würde Deine Blumen schneller welken lassen.

celosia

Celosia

Auch bekannt als: Hahnenkamm, Brandschopf

Familie: Amaranthaceae (Fuchsschwanzgewächse)

Celosien erinnern uns an Korallen an exotischen Riffen im tiefen Blau der Meere. Tatsächlich sind sie namentlich aber einem anderen element zugeordnet; die Bezeichnung kommt vom griechischen Wort für brennend, kḗleos. Mit 'Turbo XXL' erwartet Dich diesen Sommer eine ganz besondere Celoisa-Sorte – sei gespannt!

Blumenpflege: Celosia reagiert empfindlich auf Pilze und Bakterien. Achte deshalb darauf, Deine Vase besonders gründlich zu reinigen, auch bei jedem Wasserwechsel.

kurkuma

Curcuma

Auch bekannt als: Kurkuma, Gelbwurz

Familie: Zingiberaceae (Ingwergewächse)

Die Blüte ist ein echter Eyecatcher – trotzdem ist es der unterirdische Teil der Pflanze, den viele von uns besser kennen: Aus dem Rhizom wird Kurkuma gewonnen, das Gewürz, das dem Curry seine Farbe gibt. Dem gelben Pulver werden eine ganze Reihe Heilwirkungen nachgesagt, die bis zur unterstützenden Therapie bei Krebs reichen.

Blumenpflege: Bei guter Pflege kann die Kurkuma-Blüte sich zwei bis drei Wochen in der Vase halten! Willst Du wissen, wie der unterirdische Teil der Pflanze aussieht? Im Bio-Laden hast Du gute Chancen, ganze Rhizome zu bekommen. Sie sehen aus wie Ingwer – nur gelber.

amaranthus

Amaranthus

Auch bekannt als: Amarant, Fuchsschwanz

Family: Amaranthaceae (Fuchsschwanzgewächse)

Amarant kam bei uns vor einigen Jahren als Bestandteil der gesunden Ernährung in Mode. Dabei ist er keine neue Erfindung, sondern eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit – bei den Völkern Süd- und Mittelamerikas steht er seit rund 9.000 Jahren auf dem Speiseplan.

Blumenpflege: Wähle für Dein Bouquet einen Standort, an dem die Blumen nicht im direkten Sonnenlicht stehen. Besonders hinter Fensterscheiben kann es im Sommer unangenehm warm werden.

papaver

Papaver

Auch bekannt als: Schlafmohn

Familie: Papaveraceae (Mohngewächse)

Was Du hier siehst, ist keine Blüte, sondern die Samenkapsel, die sich nach der Blüte bildet. Aus dem eigentlichen Papaver somniferum, dem Schlafmohn, wird Opium gewonnen. Ziersorten wie der riesige Papaver Giganteum oder Papaver 'Hen and Chicken' enthalten kaum Spuren der Droge, sehen dafür aber umso spektakulärer aus. Beide wirst Du in unseren Sommer-Bouquets finden!

Blumenpflege: Die Samenkapseln geben exzellente Trockenblumen ab! Lass sie an einem warmen Ort kopfüber trocknen.


Hol Dir mit frischen Blumen den Sommer nach Hause! Wir überraschen Dich Woche für Woche mit neuen Bouquet-Designs, die wir vom Gärtner frisch an Deine Wunsch-Adresse liefern!

Werben

Image Alternative Text

Instagram erblüht!