Woher kommen unsere Pfingstrosen?

Folge uns auf die Felder von Pfingstrosen-Züchter Niels

Mit ihrer riesigen Blüte und den unzähligen Blütenblättern ist die Pfingstrose zweifellos die Königin eines jeden Bouquets. Wolltest Du schon immer wissen, woher die bloomon-Pfingstrosen kommen? Dann folge uns nach Hensbroek nördlich von Amsterdam auf die Felder von Niels Molenaar.

Fast jeder mag Pfingstrosen – Niels Molenaar liebt sie. Und das merkt man den Pflanzen an; nur jemand mit echter Leidenschaft kann Blumen von solcher Schönheit und Qualität züchten. In dieser Saison hat Niels über 200.000 Pfingstrosen für bloomon gepflückt.

"Jede Blume muss ein Hingucker sein"

  • Niels Molenaar

Kostbarkeit des Frühlings

Pfingstrosen sind kostbar: Pflückt man eine Blüte von der Pflanze, wächst erst im nächsten Jahr eine neue nach. Wenn sich die Knospe öffnet, blüht die Pfingstrose rund fünf bis sieben Tage – dann beginnen die ersten Blütenblätter zu fallen. Bei warmen Temperaturen kann die Blühdauer sogar noch kürzer sein. Deshalb: Genieße die Schönheit der Pfingstrose an jedem einzelnen Tag!

Wir haben Niels gebeten, uns und die Kamera mit auf seine Felder zu nehmen. Folge uns und lass Dich von seiner Leidenschaft für die kostbaren Blumen anstecken!

9 Fakten rund um die Pfingstrose
Willst Du noch mehr über Pfingstrosen erfahren? Hier findest Du spannende Fakten und Pflegetipps rund um die vielleicht schönste Blume des Frühjahrs.

Werben

Image Alternative Text

Instagram